Weitere Syros-Fotos

wieder ganz durcheinander ;-)

Wäsche wird überall aufgehängt

Der Müll wird aufgehängt und dort abgeholt

Der Müll wird aufgehängt und dort abgeholt

Keine Ahnung, was das ist

Keine Ahnung, was da hängt

Wäsche hing überall

Wäsche hängt wirklich überall

Wäsche aufhängen, Satschüssel installieren, vielseitiger Balkon ;-)

Erste Syros-Fotos

Ganz durcheinander ;-)

Die 3 Musketiere

Die 3 Musketiere

Gelb ;-)

Gelb ;-)

Der Blick runter von unserem Hoteleingang

Der Blick runter von unserem Hoteleingang

Unser Hotel :-)

Unser Hotel :-)

Geiler Blick ;-)

Geiler Blick ;-)

Saubohnen

Saubohnen

Beim Picknick ;-)

Beim Picknick ;-)

Syros am Abend

Syros am Abend

Paros auf Syros

Paros auf Syros

Hier ist Lydia registriert

Hier ist Lydia registriert

Essen war eine unserer Hauptbeschäftigungen

Essen war eine unserer Hauptbeschäftigungen

Der Sankt Nikolaos

Der Sankt Nikolaos

Das war ein riskantes Foto!

Wie gesagt, essen.......

Wie gesagt, essen.......

Das war es dann für heute mit Teil eins!

Mir gehen die Motive aus

Darum waren wir jetzt ein paar Tage auf Syros, wo ich mich halbtot fotografiert habe, so dass ich nicht weiß, ob ich jemals etwas davon werde veröffentlichen können ;). Na ja ich werde mich bemühen, so nach und nach.

Lydia hält nicht allzu viel von Sightseeing und meinte gestern, als sie mit Mama und Freund Chris mit musste, kurz und prägnant:

“Urlaub ist, wenn man nix macht” – ich finde, das kann man so stehen lassen.

Sie hatte Glück, dass sie die meiste Zeit mit den Kindern des mitreisenden Pärchens spielen konnte, statt mit Mama Sightseeing zu machen ;)

Das war für die Mama auch sehr erholsam, obwohl wir uns sonst so viel bewegt haben, dass ich völlig fertig nach Hause zurückgekehrt bin. Allerdings auch wegen des guten Essens, das wir uns danach immer gegönnt haben, nicht unbedingt leichter.

Also, in diesem Sinne – ich bemühe mich, demnächst vielleicht ein paar Fotos hochzuladen!

Heidelberg – mal ne Runde Touri sein

Tag 2 in Deutschland. Bevor die Meckerei weiter geht, wo denn meine Berichte und Fotos endlich blieben *grummel* *g*

Wir besuchen Heidelberg (nicht zum ersten Mal, aber zum ersten Mal wirklich bewusst *g*), machen einen Gewaltmarsch mit K., die wir das erste Mal im Real Life kennen lernen, und sogar Lydia ist ganz angetan von der Stadt, dem Fluss und dem vielen GRÜN.

Ich war sehr angetan von gewissen Produkten in gewissen Schaufenstern *g* und K.’s Essen war grandios (kann ich bitte das Rezept für den Nachtisch haben ;-)). Lydia und K. haben gleich gebondet, trotzdem ist Lydia treu und mochte nicht, wie von K. vorgeschlagen, gleich für 2 Wochen da bleiben.

Abends ist Lydia dann (immer noch in Heidelberg ;-)) kurzerhand beim Italiener zusammengebrochen und hat tief und fest geschlafen, obwohl wir zu Neunt (?) für deutsche Verhältnisse sogar recht laut waren. Eine sehr nette Runde war das. Und natürlich viel zu viel Essen, was sich als roter Faden durch den gesamten Deutschlandaufenthalt gezogen hat…

Yam yam...

Lydia kaputt

Lydia kaputt

Ok, Deutschland wir kommen

Am 28.10. sind wir dann nach Deutschland abgereist, weil wir dringend mal unseren Vater bzw. Opa besuchen wollten, dem es nicht so gut geht.

Unsere Anreise war nicht unkompliziert. Erstens bin ich ein Nervenbündel, weil ich das Fliegen wie die Pest hasse – so bin ich die ganze Zeit davor absolut nicht zu gebrauchen. Mehrere Leute haben mich erlebt. Zum Beispiel Barbara von PAWS, die die Reise von Rocky organisiert hat, für den wir die Flugpaten waren. Ich frag lieber nicht nach, wie ich auf sie und alle anderen gewirkt habe ;-).

Die eigentliche und uneigentliche Eigentümerin dieses 34kg schweren Hundes namens Rocky, der nach Deutschland in ein neues Zuhause vermittelt wurde, war mit von der Partie, aber statt eine Hilfe zu sein war sie eher eine Belastung. Ich glaube, ohne sie hätte ich weniger Nerven gelassen und die Reise des Hundes zum Flughafen leichter gewuppt. Zusammen mit meiner Flugangst war das einfach zu viel Stress, aber gut, man wird ja immer klüger, gell.

Fliegen mit Lydia war schon ganz lustig – bei der Personenkontrolle meinte Lydia “Was macht sie da, gibt sie dir eine Massage?”, beim Start hat sie mir die Hand gehalten und gesagt, ich solle keine Angst haben, und nach der Landung fuhr das Flugzeug so lange herum, dass Lydia meinte “Fahren wir jetzt spazieren oder was?”

Wie ihr seht sind wir dann auch nicht abgestürzt – weder mit dem Taxi, mit dem wir durch Athen geflogen sind, noch mit dem eigentlichen Flugzeug – und nach kilometerweitem Lauf durch den Frankfurter Flughafen (Lydia: “wo gehen wir eigentlich hin?”) wurden wir als auch der Hund lieb in Empfang genommen. (Danke Silvia und Jürgen, Danke Eibi)

Den nächsten Morgen hat Lydia nach dem Aufmachen der Jalousien rausgeguckt und ihre Worte waren “Wow, grüüüüüüüüüüüüün!!!”

Hier die einzigen Reisefotos und dann geht es demnächst weiter mit unserer Zeit in Deutschland.

Lydia ruht sich zwischendurch aus (Fähre, Business Class)

Lydia ruht sich zwischendurch aus (Fähre, Business Class)

Rocky auf der Fähre

Rocky auf der Fähre

Rocky auf Reisen, im Gegensatz zu deiner Eigentümerin die Ruhe selbst

Rocky auf Reisen, im Gegensatz zu deiner Eigentümerin die Ruhe selbst