Freiheit

“Schließ in der furchtbaren Stunde des Todes die Augen,
und siehst du dann
Santorin oder Naxos oder Paros oder Mykonos,
so kommst du sicherlich ins Paradies,
ohne dass die Erde dazwischentritt.
Denn was sind Abrahams Schoß
und die immateriellen Gebilde des christlichen Paradieses
vor dieser griechischen Ewigkeit
aus Wasser, Stein und frischer Sommerbrise!”
(Nikos Kazantzakis)

Die Freiheit ist wie das Meer:
Die einzelnen Wogen vermögen nicht viel,
aber die Kraft der Brandung ist unwiderstehlich.

Václav Havel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>