Einundzwanzigeinhalb Wochen

Montag, der 11.10. war dieses Jahr mein letzter Arbeitstag – letztes Jahr war es der 14.10. – also hatte ich gut geschätzt.

Ich habe genau 21,5 Wochen Saison gehabt. Eigentlich gar nicht so lang, wenn man mal drüber nachdenkt. Und trotzdem zu lang, wenn ich die Stunden bedenke, in denen ich Leuten und Situationen ausgesetzt war, die immer unerträglicher wurden…

Ich weiß nicht, ob ich jemals wieder im Hotel arbeiten kann. Im Moment kann ich mir nicht vorstellen, mich auch nur noch einmal mit so einem bedepperten Franzosen (die müssen jetzt mal als Beispiel herhalten, sorry George!) auseinandersetzen zu müssen… 15 Jahre sind genug.

Also endlich aufatmen. Der dritte freie Tag, den ich mit herumtüdeln und aufräumen zubringe, und draußen ist es ebenfalls den dritten Tag grau in grau. FRECHHEIT !!!

Aber immerhin, ich habe es überlebt, ohne dass es Tote gab!

3 thoughts on “Einundzwanzigeinhalb Wochen

  1. Hallo Martina,

    Glückwunsch zur bestandenen Saison!! Ja, das Hotelleben ist hart. Hatte nur 3 Monate das Vergnügen, aber anstrengend waren es trotzdem. Hab mich dann immer mit “die sind spätestens in 2 Wochen wieder weg” aufgemuntert ;-)

    Was hast du denn nun vor? Hast du einen neuen Job in Aussicht oder willst du dich voll auf das Webdesign konzentrieren?

    Ganz liebe Grüße nach Paros

  2. Hi Martina,

    auch wenn ich nicht so lange in dieser Saison gearbeitet hab, kann ich mir gut vorstellen, dass du deine Akkus jetzt erstmal aufladen musst.
    Erhol dich gut…wie sagt man hier in GR “Kalo Ximona”.
    LG Tanja

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>