Skurriles

So, ich muss jetzt mal rekapitulieren, in letzter Zeit sind diverse Dinge passiert, die ich nicht aufgeschrieben habe und chronologisch nicht mehr auf die Reihe bekomme.

Fangen wir einfach mal von hinten an. Ich bin immer noch im Hotel und die Chancen stehen gut, dass ich eine der letzten bin, die gehen wird. Ein Kollege hat gestern gerade sein eigenes Grab geschaufelt, indem er den Chef beklaute, als ich nicht da war, um die Checkout-Einnahmen gewissenhaft zu verwalten – leider hatte mich ein böser Magen-Darm-Virus außer Kraft gesetzt. Der Chef war auch ein paar Tage nicht da und kam heute wieder. Den Täter überführte er aber gleich ohne Probleme – “er sitzt da mit hochrotem Kopf in der Cafeteria – να ο κλέφτης ! – na der Dieb!”

Der Dieb hat neulich auch angekündigt, unter die Gewalttäter gehen zu wollen – anscheinend strebt er eine neue Karriere an -, und nicht ohne Genugtuung würden auch andere mit ansehen, wie er unseren verhassten anderen Kollegen wie angekündigt “verhaut, bevor er geht”. Mit dem meine Lieblingsputzfrau, die Russin, und ich neulich lautstark Streit hatten. Das heißt, er hat sie beschimpft, sie hat zurück geschimpft und ich bin mit eingestiegen. Auf die Ankündigung des Diebs, auch für sie ein paar Schläge loszuwerden meinte sie “na das kann ich auch ganz allein, wenn ich möchte”. Das glaube ich auch ohne Zweifel, mit der möchte man nicht Streit haben.

Die andere Putzfrau, Bulgarin, bot mir ihren “sehr starken Mann” zur Hilfe an, als sie hörte, dass ich neuerdings einen Stalker habe, der mir das Leben schwer macht. Sie würden jederzeit kommen und helfen, sagte sie. Wie genau, habe ich mich nicht getraut zu fragen, aber bei “großem und starken Bulgaren” habe ich schon gewisse Vorstellungen, und es könnte ja nützlich sein, sich das warmzuhalten, weiß man’s? Man sieht also, es zahlt sich aus, mit allen Leuten ein gutes Verhältnis zu haben.

Aber natürlich kann man nicht mit jedem ein gutes Verhältnis haben. Der zu verhauende Kollege ist einfach nur übel, und die Kampflesben sind letzte Woche abgereist, was unser Hotelsklave, der Pakistani, und ich mit imaginärem Champagner gefeiert haben. Ich habe selten jemanden so strahlen sehen wie ihn an ihrem Abreisetag. Und seitdem gehe ich auch viel lieber zur Arbeit. Sicher ist euch oben aufgefallen, dass ich schrieb, die Chancen “stehen gut”, dass ich bis zum Schluss bleibe – wer darüber gestolpert ist, Gratulation. Nun ist nämlich nicht nur das Arbeiten viel angenehmer, sondern auch alles Geld, was jetzt noch reinkommt, ist willkommen, da wir zum 01.11. umziehen. Ja, mit der neuen Wohnung hat es geklappt. Wir wohnen demnächst mitten in Parikia und doch im Grünen, 1km von Lydias Schule entfernt und 500m von ihrem Ballett. Da kann die Lydia demnächst also sogar zu Fuß hingehen, wenn die Mama wie tot mit Magen-Darm im Bett liegt und nicht in der Lage ist, sie da hinzufahren.

Das war’s dann auch für heute – nur mäßig spannend, ich weiß, aber ich musste doch mal wieder von mir hören lassen!

7 thoughts on “Skurriles

  1. toll, toll sag ich nur !!!!!!!!!!!glueckwunsch, bin im internetcafe, nachdem meine linsen selbst nach 5stunden kochen nicht weich werden wollen. bin morgen im hotel – bewerbung schreiben unbd habe meinem kollegen freigegeben. werde mich morgen um 7.30 ins meer werfen. welch ein genuss bei den temp. und………….. mir ist langweilig. ich glaub, es braucht ein weilchen, bis ich von 100 oder besser gesagt von 100.000 auf null fahre. und immer diese hitze. regt mich auf. freue mich schon auf meine gaeste, die noch da sind. sorry, bin halt ein arbeitstier. kann nicht ohne. ojeoje was wird das dann im winter

  2. Du meinst, Glückwunsch zum Haus? Danke! Was für eine Bewerbung, wofür? Du gibst deinem Kollegen frei, NACHDEM du dort aufgehört hast? Ist ja lustig, geht glaube ich auch nur in GR sowas, oder? LG!!!

  3. Glückwunsch zur neuen Wohnung! Schön, dass du noch die “verlängerten” Arbeitstage genießen kannst. Was hast du denn danach vor, wenn ich fragen darf?

  4. Hi Martina, auch von mir Glückwunsch zur neuen Heimat :-) Hört sich ja sehr positiv an, stellst du Bilder ein, wenn alles fertig ist?
    Wünsche dir noch ein paar geruhsame Arbeitstage und einen stressfreien Umzug – packst du schon?
    Liebste Grüße,
    Ilka
    P.S. Ilona zieht auch nächstes Wochenende um – es hat endlich geklappt und nun ziehen Ralf und sie in eine wunderschöne 3-Zimmer-Maisonette-Whg. mit Dachterrasse! Glück muss man haben – hat sie auch verdient.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>