Schon 2x gebadet

Gestern waren wir am Strand und vorgestern. Lydia hat beide Male gebadet. Die Mama blieb komplett angezogen, wenn auch sommerlich ;-). Ich glaube, ich bin noch nie im April baden gegangen, im Mai vielleicht einmal in den ganzen Jahren, und mit Überwindung kriege ich es im Juni hin. Aber Kinder sind da wohl anders drauf. Lydia ist nach dem “langen Winter” total heiß drauf, zum Strand zu gehen.

Zum Glück waren wir beide Male mit anderen Eltern und Kindern am Strand. Kinder brauchen Kinder, und so war Lydia glücklich (und die Mama demnach auch). Und dass ich Kein weiteres Kind möchte , davon hat mich das 15 Monate alte Kind, das gestern, obwohl wir den ganzen Strand zur Verfügung hatten, hauptsächlich in meiner Handtasche rumstand, nochmals vollends überzeugt.

Komischerweise versuchen mir diverse Leute in letzter Zeit einzureden, dass ich ein weiteres Kind möchte – vielleicht hören sie meine biologische Uhr ticken, keine Ahnung, ich tu’s jedenfalls nicht. Im Gegenteil, ich weiß es sehr zu schätzen, dass mein Kind so weit ist wie es ist. Ich kann intelligente Gespräche mit Lydia führen, in denen ich von ihr lerne, sie kann (seit gestern) endlich die Haustür allein aufschließen (von außen und von innen), selbständig duschen (mit Shampoo, Conditioner und allem), die Einkaufsliste schreiben, sich selbst etwas zu trinken einschenken, bei der Nachbarin Bioeier kaufen, zu meiner größten Freude endlich durchschlafen (na gut, das kann sie schon länger) und vieles mehr. Davon abgesehen ist sie auch das süßeste Kind auf Erden, was könnte das noch toppen?

Wenn ich das weitere Kind etwa 3jährig bekommen könnte, würde ich vielleicht nochmal mit mir reden lassen.

Und was wollte ich jetzt? Ach ja, die Fotos einstellen. Wie sagt Lydia? “Mama, du wirst vergesslich!”

Erstes Strandbaden dieses Jahr

Erstes Strandbaden dieses Jahr

5 thoughts on “Schon 2x gebadet

  1. Hallo Martina,
    dein Blog ist wirklich immer eine Bereicherung, nicht nur wegen der Fotos sondern vor allem wegen der tollen Texte.
    Was macht dein anderen “Text-Projekt”?
    Liebe Grüße,
    Ilka

  2. Danke, liebe Ilka. Für Texte habe ich einfach so wenig Zeit. Ich arbeite und arbeite und arbeite (in den wenigen Stunden, die mir während des Winters zur Verfügung stehen, während Lydia zur Schule geht). Sogar abends, wenn sie im Bett ist, arbeite ich, aber das lässt nach, da ich immer älter und unfitter werde ;-). Leider liegt mein “anderes Textprojekt” im Moment brach, hab einfach keine Zeit, und ehrlich gesagt frustriert es mich, dass ich so wenig Zeit für meine Kreativität habe…! Trotzdem, ich versuche, dranzubleiben :-)

  3. > … das 15 Monate alte Kind, das gestern, obwohl wir den ganzen Strand zur Verfügung hatten, hauptsächlich in meiner Handtasche rumstand…<
    Ilka hat Recht, deine Texte sind sehr erfrischend – ich hab lange nicht so spontan und gut gelacht wie über diesen herrlichen Satz!
    Ich kann deine Einstellung sehr gut nachvollziehen. Ich habe dieses ganze 'Kinder BRAUCHEN Geschwister-'Ding noch nie verstanden. Auch wenn ich selbst Einzelkind bin, habe ich seit ich denken kann sehr wohl meine sozialen Kontakte gepflegt. Ständig war ich von mind. 10 Kindern umgeben. Von morgens bis abends. Es wurde gespielt, gestritten, geteilt und gelacht. Um nichts in der Welt hätte ich je ein Geschwister haben wollen… muss ich doch sehr sehr lange überlegen, bis mir jemand einfällt, der keinen lebenslangen Streit oder Neid Ähnliches mit seinen Geschwistern durchleidet. Der nicht durch irgendwelche Defizite, da es ein erzieherisches Meisterwerk wäre allen Kindern wirklich gleich viel Liebe und Aufmerksamkeit zu geben, tatsächich bis ans Ende seiner Tage traumatisiert wäre. Der eine mehr, der andere weniger – aber "grün" sind sich die allermeisten Geschwister nicht und werden es auch nie werden. Böse Zungen werden jetzt behaupten, als Einzelkind könne man das nicht beurteilen. Das sehe ich anders, denn die Beobachtungen mache ich nun seit 40 Jahren und komischerweise sind es immer wieder die selben Muster, die da greifen, wenn Menschen von ihren Geschwistern erzählen.
    Am schlimmsten finde ich die offenbar den Hormonen zu Grunde liegende Sehnsucht nach einem zweiten Kind, sobald das erste das Licht der Welt erblickt hat. Da ist das kleine süße Wesen nach einer aufregenden und sicher nicht immer leichten Zeit endlich auf der Welt – und das erste was die frisch gebackenen Eltern einem sagen ist: wir möchten am liebsten gleich noch eins! Häää? Hat das Würmchen nicht ein wenig mehr Aufmerksamkeit nur für sich verdient, als in seinen ersten Monaten gleich wieder mit dem Wunsch nach einem zweiten Kind teilen zu wollen… Da komm ich nicht mit. Und von wegen: sie spielen dann irgendwann schön zusammen! Da ist wirklich meist Wunsch Vater des Gedanken. In erster Linie sehe ich kleine Geschister miteinander streiten, und zwar von morgens bis abends. Da können die Eltern noch so feinfühlig und aufmerksam sein.
    Lydia ist das beste Beispiel dafür, dass auch Kinder ohne Geschwister sich einfach großartig entwickeln. Sie macht nicht den Eindruck, als würde ihr etwas fehlen :-). Und wie du schon sagst, liebe Martina: jetzt hast du das Gröbste durch und genießt dein Leben mit einer sehr 'erwachsenen' Tochter – da muss man doch nicht noch einmal von vorn anfangen und jahrelang nicht durchschlafen können… obwohl es sicher auch wieder ein neues Abenteuer wäre. Aber du machst das schon ganz richtig!!
    Fühlt euch gedrückt!
    LG

  4. Liebe Ela, also ich hatte ganz gewiss nie den Wunsch nach einem weiteren Kind, weder sofort noch später ;-). Andererseits wird man ja dauernd gefragt, sobald das erste da ist, wann denn das zweite kommt! DAS hat vielleicht genervt! Und nein, auf dieses Abenteuer kann ich getrost verzichten. Man muss das Schicksal auch nicht herausfordern ;-). Gute Nacht!

  5. Tja, es gibt Menschen, die sind so wie du und ich und dann gibt es halt die, die fragen warum man nur ein Kind bekommt. Ich kann mir nicht helfen, aber ich finde es vor allem respektlos dem Kind gegenüber, wenn Mütter diesbezüglich gefragt/genervt werden.
    Was in deinem zuletzt geschriebenen Beitrag sehr deutlich wird: WIE um alles in der Welt soll in einen solchen Tagesablauf ein zweites Kind hinein passen… wie soll es gelingen, einem weiteren Kind genauso viel Liebe und Aufmerksamkeit zu schenken, wie es nötig wäre?? Und die, die es versuchen, erhalten meist wenig später die Quittung und enden als selbst ernannte, aber irgendwie stets frustriert und gestreßt dreinschauende ‘Übermütter’. Auf diesen Titel kann man wirklich verzichten und lieber einmal mehr einem kleinen Menschen ein paar schöne Stunden in der heute eh so knapp gewordenen Zeit ermöglichen. Das Geld dafür verdient sich schließlich auch nicht von selbst, erst recht nicht auf einer griechischen Insel, gell? ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>