Und der Rest des Tages

Nach der Arbeit sind Lydia und ich direkt zum Supermarkt in Marpissa gefahren, um unseren Großeinkauf zu machen. Im Auftrag, auf dem Weg nach dem Haus von Klaus und Dagmar zu schauen, ob es noch stünde oder schon abgebrannt sei.

Im Supermarkt sind wir ORIGINAL Cindy aus Marzahn begegnet, das heißt ihrem griechischen Double, denn sie sprach ja Griechisch (O-Ton Lydia “Boah ist die dick, oder schwanger?”, wie gut, dass wir noch eine Zweitsprache haben). Ich find das ja bewundernswert, wenn jemand solchen Umfanges so grell pink rumläuft!

Die Tomaten waren aus Belgien und zum Weglaufen. Ich frage mich, wer sowas IN GRIECHENLAND kauft. Es gibt an jeder Ecke den griechischen Gemüsehändler mit echten Tomaten.

Dann hatten sie dort ein schickes Fahrrad mit Elektromotor (sehr nützlich für die vielen Hügel), und ich frage mich wieder, wer sowas bei 1.400 Euro kauft (mir wurde gesagt, sie könnten einen Nachlass von 50 Euro geben)…

Wenn ihr wissen wollt, wer ein 250-g-Paket Pumpernickel für 1,80 Euro kauft, das bin ich.

Spannend, nicht wahr, unsere Erlebnisse im Supermarkt ;-).

Klaus und Dagmars Haus war noch intakt, aber als wir uns dem Feuer näherten, stellte ich mit wachsender Sorge fest, das es ganz in der Nähe von Biggie mit den Paros-Hunden gewütet hatte und sind schauen gefahren, ob bei ihr alles ok war (wie viele andere besorgte Menschen auch, so kam Biggie nach dem Feuer aus dem Quatschen nicht mehr raus und entschuldigte sich sogar, dass sie nicht vorher noch aufgeräumt hätte – ich finde, sie hätte auch gleich Kuchen backen können ;-)). Es waren einige Flugzeuge und Haubschrauber im Einsatz gewesen und man konnte sehen, wie sie das Feuer direkt an manchen Häuserwänden zum Halten gebracht hatten.

Die Gelegenheit nahmen wir natürlich wahr, um uns ihre Zöglinge anzuschauen und es grenzt an ein Wunder, dass wir ohne Tier nach Hause gefahren sind. Lydia verliebte sich gleich unsterblich in ein kleines weißes Katzenbaby und teilte Biggie sofort mit, dass sie diese mit nach Hause nehmen wollte. Der Apfel fällt ja bekanntlich nicht weit vom Stamm. Ich sehe die Tiere auch und denke und fühle einfach nur noch HABEN HABEN HABEN HABEN WOLLEN.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

6 thoughts on “Und der Rest des Tages

  1. Na toll, musstest du das erwähnen? Anyway,beim nächsten Feuer weiss ich was zu tun ist, erstmal aufräumen und staubsaugen…grins,wieder was gelernt ;-) aber ich fand es wirklich unglaublich lieb das ihr und auch die anderen vorbei geschaut habt, ich hab mich wirklich gefreut.

  2. Na klar musste ich das erwähnen. Außerdem hast du das gesagt. Ich hab ja nicht gesagt, dass es bei dir unordentlich war. Du müsstest mal bei uns vorbeischauen ;-). Besuch muss sich 3 Tage im Voraus ankündigen. Übrigens hab ich seit grad eben im Hinterhof eine kleine, schreiende, graue Katze mit verklebten Augen… schon verarztet aber sie ist sehr scheu und sucht glaube ich ihre Mama :-(

  3. Liebe Martina, wenn Du magst/hast, dann send emir ein paar Fotos von dem Hundekind und eine paar Infos dazu. Ich setze ihn dann bei uns auf die HP von meinem lokalen Tierschutzverein. Ich denke, er wird im Handumdrehen ein Zuhause haben!
    LG
    Martina

  4. Ich meine den mit dem traurigen Blick von dem Du auch das Video eingestellt hast. Auch sonst, wenn Du Kandidaten zur Vermittlung hast, ob Katze oder Hund, sende mir immer gerne Bilder und Beschreibung. Ich setze sie dann auf die HP. LG

  5. Der kleine heisst übrigens nicht umsonst Casanova, und das ist sein vermittlungsgesicht, das haben wir lange trainiert ;-) casanova hat schon ein plätzchen und wartet nur noch auf seinen Reisetermin.Aber es gibt dann schon immer nette Paroshunde die es nicht so leicht haben eine couch zu finden, ich bin dankbar für jede Hilfe

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>