Da ich mich immer so herrlich aufrege

und anderen damit Gutes tue (kleiner Wink an Biggie ;-)) wollte ich euch mal an der weiteren Entwicklung der Geschichte mit der Wasserrechnung teilhaben lassen (ihr erinnert euch, der Beitrag “Über meinen Horizont“…). Damals habe ich mich ja aufgeregt, weil mir der Anteil des Vormieters noch mit untergeschoben werden sollte. Vermeintlich. Aber das war noch nicht alles – NUN habe ich erfahren, dass die anderen beiden Häuser nebenan über den SELBEN Zähler laufen… also warum nicht, Martina kann doch gleich für die gesamte Nachbarschaft die Wasserrechnung übernehmen!!! Findet ihr da was dran? Nöö, oder? Hätte ich nicht rein zufällig mit der Nachbarin darüber gesprochen und bei der Vermieterin nachgehakt, hätte ich vermutlich auch dieses Detail niemals erfahren… ist ja nur ein klitzekleines, unwichtiges, oder? Aufregen? Ich doch nicht! Nicht mehr!

4 thoughts on “Da ich mich immer so herrlich aufrege

  1. … ich rolle mich mal wieder weg vor Vergnügen! Mensch, Martina, stimmt, was Du sagst.

    Nicht so spröde. Nicht so geizig. Wenn da das Wasser der gesamten Nachbarschaft über Deinen Zähler läuft – ach, man weiss doch noch aus alten Kindertagen, in denen man uns allen wohlerzogen beibrachte, was “Nächstenliebe” alles zu beinhalten hat.

    Aufregen? Nö!

    Ich würde zwar aus allen Nähten platzen, ich würde mittelschwere Schreianfälle kriegen, ich würde da vielleicht mal ganz hurtig das mit der “Nächstenliebe” und ander Leuts Wasserrechnung aus meinen Konten kippen – aber aufregen? Nö!

    Ich würde vermutlich im Ferrari-Tempo dafür sorgen, dass die anderen sich aufregen. Und zwar über mich und meine berechtigte Forderung, das aber mal ganz rasant zu ändern.

    Die haben da alle was mißverstanden mit der “Nächstenliebe”, das wird es sein. Also = kein Grund zur Sorge! Und man kräftig aufregen – die anderen! Nicht Dich!!!

    Liebe Grüße!

  2. Ja und das Beste kam noch hinterher – in einer Email “warum ich mir denn Sorgen machen würde, ich solle mich doch auf sie verlassen, sie hätte mir ja schon zugesichert dass der Nachbar die nächste Rechnung begleiche”. Natürlich kam das erst alles, nachdem ich nachhakte. Warum also sollte ich ihr trauen? Sie hat mich schon 2x versucht zu bescheißen und das 3. Mal bin ich nur durch Zufall dahintergekommen… und weiß ich, wie zuverlässig der Nachbar ist? Nachher sitze ich ohne Wasser hier, weil niemand die Rechnung bezahlt hat… ich seh’s schon kommen.

    Aber warum aufregen?!?

  3. Scheint eine echt linke Type zu sein! Schon 2 x versucht, Dich zu bescheißen? Miese. Ganz miese. So ist also eine stete “Alarmhaltung” angesagt bei der Frau. Na. Prima. Das hebt ja die Lebensqualität auch noch zusätzlich in ungeahnte Höhen.
    Schon beim Lesen stellen sich mir da die Haare hoch!
    So ganz normale Verhaltensweisen wie “Verantwortung”, “Rechtschaffenheit”, “Anstand” und “Fairneß” scheinen bei der Frau zu fehlen.
    Kann mir lebhaft vorstellen, dass Dich das nervt.
    Tät´s mir auch.
    Gewaltig sogar.
    Kannst Du Dich nicht mit dem Nachbarn in Verbindung setzen?
    Der fällt doch auch von einer Ohnmacht in die andere, wenn der die Fakten kennenlernt.
    Oder ist das “Sitte”, ist das “normal” auf Paros, dass da die Wasserrechnung immer “reihum” von einem Abnehmer (für alle) bezahlt wird?
    Andere Länder – andere Sitten.
    Da kenne ich mich also man gar nicht aus.
    Vielleicht gibt es da so eine “Regelung”, dass immer einer reihum “dran” ist.
    Keine Ahnung.
    Aber bevor Du da wirklich nachher für alle zahlst, damit das Wasser nicht abgestellt wird, würd´ ich schon am Ball bleiben.
    Viel Erfolg jedenfalls in Deinen Unternehmungen, dass die ANDEREN sich aufregen – bloß nicht DU!!!!

  4. Im Notfall kann ich die Wasserrechnung bezahlen und den Betrag von der Miete einziehen – was soll sie schon tun? Aber angenehm finde ich das nicht. Vor allem, was kommt als nächstes?

    Irgendwie ist das ne komische Situation, war wohl alles mal “ein Haus” und ist dann später geteilt worden.

    Der “Nachbar” ist der Verkäufer, der sich noch um Dinge kümmert, denn die wirklichen Nachbarn, nämlich die Käufer, sind Franzosen, die keine Ahnung von nix haben und ohne seine Hilfe aufgeschmissen sind (wie das für Zuwanderer ohne Sprachkenntnisse meist der Fall ist).

    Na ja, wir werden sehen…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>